Doch was ist mit anderen Elektroangetriebenen Fahrzeugen? Auch hier hat man eingesehen, dass es eine Regelung für Elektrokleinstfahrzeuge ohne Lenk- oder Haltestange geben muss. Allerdings legt das BMVI für diese Fahrzeuge eine Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h fest um eine Straßenzulassung zu bekommen.

Diese Regelung ist kein direkter Teil der Verordnung. Bundesverkehrsminister und CSU Politiker Scheuer sagt konkret:  Es wird „eine Ausnahmeverordnung mit wissenschaftlicher Begleitung“ geben, welche noch in Laufe dieses Jahres verabschiedet werden soll, sodass die Elektrokleinstfahrzeuge (bis 12km/h) noch 2019 legal im Straßenverkehr genutzt werden dürfen. Der Gesetzesentwurf sieht hierfür allerdings keine Fahrbahnzulassung vor, sondern legitimiert lediglich die Benutzung von Geh- und Radwegen (Änderungen noch vorbehalten). Da es sich um eine eigene Klasse von Fahrzeugen handelt, gelten nicht die gleichen Richtlinien wie bei Elektrokleinstfahrzeuge mit Haltestange.

Die wichtigsten Anforderungen im Überblick:

  • zwei unabhängig voneinander wirkende Bremsen und eine Beleuchtung.
  • seitliche Reflektoren und mindestens eine „helltönende Glocke“.
  • Steuer-Elemente für den Motor wie Drehgriffe oder Knöpfe müssen binnen einer Sekunde automatisch in Nullstellung zurückspringen.
  • Rutschfeste Standfläche.